Honorar Gesangsunterricht


Mein Honorar für den PRIVATEN GESANGSUNTERRICHT

GRUNDSÄTZLICHES: Im Rahmen meiner Unterrichtstätigkeit gibt es keine vertragliche Bindung. Es handelt sich um keinen durch-bezahlten Unterricht. Der Termin wird von Mal zu Mal vereinbart und jeweils berechnet. 

Der vereinbarte Termin kann bis zum Vortag kostenfrei storniert werden.

Bei noch kurzfristigeren Absagen, erlaube ich mir das folgende Honorar zu berechnen:

  • am Vortag ab 06:00 Uhr: 50% des Honorars der gebuchten Unterrichtseinheit
  • am Vortag ab 18:00 Uhr: 100% des Honorars der gebuchten Unterrichtseinheit

Alternativ zu den genannten Ausfall-Gebühren, kann nach vorheriger Absprache der Termin an eine Ersatzperson abgetreten werden. 

Probestunde: 60 Minuten à 30 Euro

„WAS ERWARTET MICH IN DER PROBESTUNDE?“

Diese erste Stunde dient dem Kennenlernen, sowie der Auftragsklärung. Gleichzeitig handelt es sich um eine normale Gesangsstunde, d.h. wir arbeiten an Themen des Singens (Atmung, Stimme, Tonhöhe, Klang/Resonanz u.ä.). In diesem ersten Termin bekommen Sie auf Wunsch Feedback, sowie selbstverständlich Übungen an die Hand, mit denen Sie im Anschluss (auch allein) weiterarbeiten können.

Regulärer Termin: 45 oder 60 Minuten

In der heutigen Zeit können wir Vieles nachlesen – selbst Lern-Videos gibt es gratis zuhauf anzusehen. Es ist jedoch ein wesentlicher Unterschied, wenn ich selbst ERFAHRE, wie ich atme und singe und was ich anders machen kann.

Nicht jeder hat zwischen den Terminen Zeit und Raum, viel zu üben. Die wesentliche Veränderung geschieht während des Unterrichts.

Und für diesen Prozess nehme ich mir gern Zeit. 

Honorar-Übersicht

60 Minuten: 55 €

2x pro Monat* 60 Minuten: 100 €

45 Minuten: 45 €

2x pro Monat* 45 Minuten: 80 €

*Termine individuell vereinbar. Keine Vertragsbindung. Mindestbuchung jeweils 3 Monate.

Zur Info: Mein Honorar im Bereich meiner Gesangslehrertätigkeit versteht sich ohne MwSt., da eine Befreiung nach § 4 Nr. 21 Buchst. a Doppelbuchst. bb des Umsatzsteuergesetzes vorliegt.

Tipp: Erkundigen Sie sich bei Ihrem Finanzamt, ob Sie den Unterricht steuerlich geltend machen können.